Marken

Breitling

Breitling ist bekannt für seine Fliegeruhren, welche seit 1999 C.O.S.C. – also Chronometer zertifiziert – sind und somit für eine besondere Ganggenauigkeit stehen.

Logo Breitling

Breitling wurde 1884 von Léon Breitling im Berner Jura gegründet. Schon sehr früh versuchte Breitling sich in der entwickelnden Fliegerei zu etablieren. Der Durchbruch dazu gelang 1927 durch Willy Breitling. 1936 stellte Willy Breitling ein Kaliber für Board-Chronographen für Flugzeuge vor, welcher sehr erfolgreich verkauft wurde (unter anderem an die Royal Air Force). 1942 glückte der nächste große Paukenschlag: Der „Chronomat“ mit einem runden drehbaren Rechenschieber (welcher von der US Army Air Force eingesetzt wurde). Zehn Jahre darauf kommt das Modell „Navitimer“ auf den Markt. Dieses Modell konnte ein Bordinstrument für Flugzeuge ersetzten. Die Piloten waren sehr angetan von der Navitimer, wodurch diese als offizielle Fliegeruhr der Pilotenvereinigung Aircraft Owners and Piltos Accociation (AOPA) ernannt wurde. 1962 gelang vorerst der letzte große Coup für Breitling: Die Breitling Cosmonaut. Diese wurde am 24.05.1962 während der Erdumrundung von Scott Carpent getragen.

In den 1970er Jahre setzte die große Quarzkrise ein, was zum Ende von Breitling führen sollte. 1979 meldete Breitling Insolvenz an.

Die Marke wurde kurze Zeit später (1982) durch Ernest Schneider wiederbelebt. 1995 wurde die Emergency-Uhr vorgestellt. Mit dieser war es möglich, mittels Notfrequenz um Hilfe zu rufen. Seit 1999 sind alle Uhren von Breitling C.O.S.C. – also Chronometer zertifiziert. Breitling arbeitet eng mit dem Automobilhersteller Bentley zusammen. Dabei entstand unter anderem die beliebte Serie „Breitling for Bentley“.

Breitling gilt als die Fliegeruhr schlechthin. Auch wenn sie nicht zuletzt durch Ihre Größe als prollig bezeichnet wird, zählt Breitling zu den bekanntesten Luxusuhrenmarken der Welt.

Ausgewählte Modelle

Breitling Navitimer1952 wurde die Navitimer als Nachfolger des Chronomats eingeführt. Sie wurde vom Interessenverband für Piloten und Flugzeugeigentümer (AOPA) als offizielle Piloten Uhr empfohlen. Mithilfe des Rechenschiebers lassen sich Treibstoffverbauch, Steig- und Sinkflugraten sowie die Durchschnittsgeschwindigkeit berechnen. Die aktuelle Ausgabe des Navitimer verfügt wie alle Uhren von Breitling über ein C.O.S.C.-zertifiziertes Uhrwerk, welches die Ganggenauigkeit bestätigt.

Neupreis: ab 6.370 €

Breitling SuperoceanBreitling kann auch Taucheruhren, und wie! Die Breitling Superocean wurde in den 1950er Jahren vorgestellt. Schnell wurde sie unter Hobby- und Profitauchern beliebt. Die aktuellen Modelle der Superocean-Reihe halten einer Tauchtiefe von bis zu 1500 Metern stand.

Neupreis: ab 2.930 €

Breitling ChronomatDie Breitling Chronomat ist eine der beliebtesten Uhren von Breitling. 1942 für die Luftfahrt entwickel verfügte die Uhr über einen Rechenschieber. Mit diesem waren Berechnungen für den Piloten möglich. Die Uhr war so beliebt, dass sie von der Air Force offiziell als Pilotenuhr eingesetzt wurde. Die aktuellen Modelle verfügen übrigens nicht mehr über den Rechenschieber: Die neue Flugzeugtechnik hat diesen obsolet gemacht.

Neupreis: ab 4.630 €