TAG Heuer

2011 brachte TAG Heuer den „Mikrotimer Flying 1000“ auf den Markt. Mit diesem Chronographen ist es möglich, die Zeit auf die tausendstel Sekunde genau zu messen. Eine Leistung, die bis dahin als völlig unmöglich erschien. Damit ist eins klar: TAG Heuer ist die Firma, wenn es um exakte Zeitmessung geht.

Logo tag Heuer

Edouard Heuer gründete 1860 das Unternehmen in Saint-Imier, Frankreich. 1889 stellte er seine Chronographen auf der Pariser Weltausstellung aus. Durch die ausgeklügelten Techniken der Uhren wurden sie unter anderem zur Zeitmessung bei den Olympischen Spielen, der amerikanischen IndyCar-Rennserie und bei der Formel 1 eingesetzt. Bekannte Chronographenserien orientieren sich an diesen Anlässen, Beispiele sind Carrera (1964), Monaco (1969) und Formula 1. Nach dem Zusammenschluss mit der TAG-Gruppe (Techniques d’Avant Garde) im Jahr 1985 wurde das Unternehmen in TAG Heuer umbenannt und ging 1996 an die Börse. Im Jahr 1999 übernahm der französische Luxusgüter-Hersteller Moët Hennessy Louis Vuitton S. A. (LVMH) das Unternehmen.

Bis heute präsentiert TAG Heuer regelmäßig Innovationen im Feld der Uhrenbranche. Begonnen hat es 1882 mit dem ersten Patent für einen Stoppuhrmechanismus und wurde 2011 vom mechanischen Armband-Chronographen mit tausendstel Sekunde Messgenauigkeit gekrönt. Aufsehen konnte TAG Heuer auch durch seine Werbebotschafter erregen, zu denen neben Leonardo DiCaprio auch Cameron Diaz gehört.

Ausgewählte Modelle

Tag Heuer Carrera1963 wurde die Carrera nach "Carrera Panamericana", dem legendären Straßenrennen, benannt. Entwickelt wurde eine wasserdichte und extrem stoßsichere Uhr welche auch härtesten Belastungen standhält.

Neupreis: ab 2.450 €

Tag Heuer MonacoDer erste Automatik-Chronograph aus dem Hause TAG Heuer ist die Monaco, welche 1969 vorgestellt wurde. Besonders auffällig ist das quadratische wasserdichte Gehäuse. Bereits 1970 wurde die Uhr legendär als Steve McQueen eine TAG Heuer Monaco in dem Film "Le Mans" trug.

Neupreis: ab 3.400 €